anna baranowski


 


 

DV, Found Footage, 6.46min

2009


Die Videoarbeit "my mom drunk" zeigt Amateuraufnahmen von Kindern, die ihre betrunkenen Mütter gefilmt und diese Aufnahmen dann unter dem Titel "my mom drunk" auf Youtube veröffentlicht haben. AB unterwirft diese Zeitdokumente einer konstruierten Dramaturgie, die sich an einer Alkoholkurve orientiert. "my mom drunk" bietet dem Betrachter nicht nur den Einblick in höchst intime Vorgänge, die für gewöhnlich hinter verschlossenen Türen stattfinden, sondern offenbart gleichzeitig den zur Normalität werdenden Exhibitionismus und Voyeurismus unserer Gesellschaft. Das Medium Youtube ist nicht mehr nur Mittel zur Selbstdarstellung, sondern dient als Erziehungsmittel, das Kinder gegen ihre Eltern anwenden. Mag sein, dass dies unreflektiert oder zum Spaß geschieht, jedoch ist die Veröffentlichung des Videos als bewusster Racheakt gegen die trinkende Mutter zu werten. Durch die zweifarbige Untertitelung der Dialoge zwischen Mutter und Kind wird das Augenmerk auf die kippenden Rollenmuster innerhalb der Beziehungen gelenkt. Mit Hilfe des Sprachrohres Youtube erlangen diese Kinder, die sonst dem Alkoholismus ihrer Mutter ohnmächtig ausgeliefert sind, eine Chance, sich mitzuteilen. Durch die Bloßstellung der Mutter vor einer breiten Öffentlichkeit gelingt es ihnen, sich von einer sonst im Verborgenen herrschenden Komplizenschaft zu distanzieren.