anna baranowski


 


my german uniform
my german uniform
my german uniform
my german uniform
my german uniform
my german uniform
my german uniform
my german uniform
my german uniform
my german uniform
my german uniform




 

Videoskulptur

Zentral Raum einnehmende Pfeilformation aus 13 Würfelmonitoren in granitgrauen Sockeln (43 x 43 x 140cm) 13 Videoloops, Youtube Found Footage, PAL, Farbe mit Ton

2012


Die Videoskulptur "my german uniform" verkörpert eine mediale Armee der heutigen Zeit. 13 Videoloops zeigen 13 Jungen (aus dem englisch sprachigen Raum) bei der Vorführung ihrer deutschen Wehrmachts- bzw. SS-Uniform aus dem 2. Weltkrieg. Im Focus steht dabei die offensive mediale Inszenierung der Protagonisten, mit besonderem Hinblick auf ihre Faszination für die Verkörperung von Macht.

"my german uniform" konfrontiert den Betrachter mit einem mediatisierten Machtmythos und bietet ihm Einblick in den privaten Raum der Kinder, die uns bewußt an ihrer Hingabe teilhaben lassen wollen. Dabei bleibt unklar was ausserhalb dieser vier Wände passiert.

Die Beobachtung des Verhaltens des anderen liefert uns Orientierung. Das Verhalten anderer Anwesender nutzen wir als Informationsquelle für das Treffen eigener Entscheidungen.

Im Zweifel ziehen Menschen die Mehrheitsauffassung vor.

Menschen bewegen sich täglich durch viele soziale Räume und in jedem besteht ein anderer Rahmen für das Verhalten, das als angemessen betrachtet wird. Verhalten von Menschen, die Gewalt ausüben erscheint oft von vornherein als anormal, obwohl wenn man sich die Welt aus ihrer Sicht rekonstruiert, es teilweise nachvollziehbar wird warum sie Gewalt ausüben. Nur mit großer Distanz lassen sich die Selbstverständnisse und Irrtümer der Akteure erkennen.

Der einmal erreichte historische Erkenntnisstand den wir heute haben, der durch Spurensuche, Interpretation und Zeugenberichte erreicht wurde, sollte als Zwischenstand in einem erinnerungs- und geschichtskulturellen Prozess begriffen werden, der sich jedoch mit der fortschreitenden Gegenwart stets verändert.

Die Abwendung vom enthistorisierten absoluten Grauen zu einer Beobachtung des alltäglicheren Bildes einer Gesellschaft, die zunehmend verbrecherisch wird, oder genauer gesagt normativ umcodiert wird, was als erwünscht oder verwerflich, gut oder schlecht, ordnungsgemäß oder kriminell gilt, bietet aufklärerisches Potential.

"my german uniform" stellt dabei eine Möglichkeitsform dar wie 2012 mit der Geschichte des 2. Weltkrieges umgegangen wird. Ein Fundstück unserer Zeit.